Ein Champagner-Abend im Bandol Sur Mer - Berlin!

Als rücke die Schorfheide an die Torstraße heran

Andy Saul ist im Restaurant „Bandol sur mer“ an der Torstraße in Berlin-Mitte seit 2018 sowohl Patron als auch Küchenchef und bietet eine modern-deutsche Hochküche mit bezaubernd regionalem Einschlag.

Welch wunderbarer Boom an guten Restaurants in Berlin in den letzten zwei Jahrzehnten. So etwas hat es an Spree und Panke noch nie gegeben. Die berühmten Goldenen Zwanziger waren ja auf Tanz und Varieté erpicht. Nun entpuppt sich die deutsche Kapitale als Food-Metropole von europäischem Rang. Nicht so einfach für das einzelne Restaurant, das nicht gerade brandneu ist, von sich reden zu machen. Das „Bandol sur mer“ gibt es schon seit über zehn Jahren, ein ziemliches Alter für ein feines Restaurant im heutigen Berlin.

...

Der neue Restaurantchef und Sommelier Alexander Seiser tritt nicht gravitätisch als Maître auf, sondern als freundlicher Kellner, der unaufdringlich und elegant Speisen und Getränke serviert. Wenn es sommers heiß wird und die Gäste auf der kleinen Terrasse vor dem Haus bedient werden, trägt er auch mal eine kurze Hose und bunt karierte Socken. Im „Bandol sur mer“ zeigt sich die aktuelle Berliner Hochgastronomie von ihrer besten Seite: ungezwungen-elegant, werktagstauglich und dennoch raffiniert, jederzeit in der Lage, für außergewöhnliche Momente zu sorgen.

...

Gelegentlich wird am Montagabend das Menü unter das Motto „Bandol goes wild“ gestellt. Dann wird beispielsweise Jahrgangschampagner in die Gläser eingeschenkt. Er stammt nicht von sattsam bekannten großen Champagnerhäusern, sondern von kleinen, individuellen Familienbetrieben, ausgesucht und präsentiert von der Weinhändlerin Alexandra Durin-Hepke von „Champagne & Compagnie“ in Berlin-Wilmerdorf. Prachtvoll, zur Karotte aus Mecklenburg einen 2006er Millésime Chardonnay Grand Cru Brut von Corbon in Avize zu trinken, einen Champagner von großer Fülle, mit Aromen von Hefe, Rauch und Nuss – oder zum Reh einen 2011er R. Lejeune Pinot Noir Premier Cru Brut von Lejeune-Dirvang in Tauxières-Mutry: trocken, frisch, klar, würzig, betörend harmonisch. Der Gast sitzt auf der kleinen, weiß eingedeckten Terrasse, seitlich von Efeu geschmückt, wie auf einer kleinen Insel, vor ihm die Passanten und Autos der Torstraße, im Kopf schwirren Schorfheide und Champagne herum. Das hat etwas Verrücktes und unverschämt Zauberhaftes an sich.

Erwin Seitz,  Journalist, Buchautor und Restaurantkritiker

Das ganze Artikel lesen: HIER

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Empreinte de Terroir Brut Empreinte de Terroir Brut
Domaine Collet Champagne
Inhalt 0.75 Liter (34,53 € * / 1 Liter)

Sofort versandfertig. Lieferzeit 2-3 Tage

25,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten